Web Analytics

Mail an die AUF1-Redaktion bezüglich Radwege in Peru

Branca Larios <larios@fastmail.com>

To: redaktion@auf1.tv

Subject: Radwege in Peru ;-)

Date: Friday, February 09, 2024 02:10

Size: 7 KB


Liebes AUF1-Team!

Mein Name ist Branca Larios, ich bin 45 Jahre alt und seit 2009 wieder in meiner Heimat Peru. Meine Kindheit, Jugend und Studienzeit habe ich in Berlin verbracht.

Ich habe nachwievor sehr viele private, aber auch geschäftliche Kontakte nach Deutschland, Österreich und in die Schweiz. Seit sehr langer Zeit informiere ich mich durch die alternativen Medien über das Geschehen in der Welt. Dem manipulativen Mainstream habe ich vor sehr langer Zeit schon den Rücken gekehrt.

Auf die Internetseite von AUF1 schaue ich regelmässig und dort wiederum überwiegend die Nachrichten.

In den vergangenen Tagen wurde darüber berichtet, dass die deutsche Bundesregierung Millionen für Radwege in Peru zur Verfügung stellt. Ich möchte kurz erörtern, weshalb ich diese Aktion der BRD-Regierung für einen Geldtransfer sozusagen unter falscher Flagge halte.

Absolut niemand in Peru, weder in den Städten, noch auf dem Land, kennt hier Radwege. Die Straßen sind völlig anders als in Europa, vor Allem weil sich links und rechts Felsen oder feste Bebauung befinden. Oft gibt es auf kurvigen Gebirgsstraßen wiederum keine Leitplanken und es geht links und rechts hunderte Meter in die Tiefe.

Die Autofahrer würden außerdem einen Seitenstreifen von der Mentalität her nicht für eventuelle Fahrräder frei halten, sondern es würde dort einfach gefahren, geparkt oder mit Verkaufsständen für Obst und Gemüse vollgestellt werden. 

Man kann jedenfalls hier in Peru keine Radwege bauen und ich denke, dass dies die Politiker in Berlin auch wissen. Vermutlich fließen die Millionen in Immobilien in Peru für den Fall, dass sich deutsche Politiker nach einem Regierungswechsel in Deutschland nach Peru absetzen. Ich meine das wirklich ernst.

Wir haben hier jetzt bereits sehr viele Einwanderer aus der EU, aber auch aus den USA und Kanada. Es sind sehr viele reiche Leute dabei, die für eine Villa am Stadtrand von Lima auch gerne einmal umgerechnet 8 Millionen Euro zahlen. Vermutlich haben Habek, Scholz und Co. sich auch längst irgendwo eine Villa reserviert.

Ich bleibe auf jeden Fall dran und werde Ihnen gerne berichten, wenn ich dahingehend etwas herausbekomme für den Fall, dass (ehemalige) deutsche Politik-Marionetten sich hier in Peru mit Steuergeldern ein schönes Leben machen wollen.

Euch wünsche ich weiterhin viel Erfolg mit Eurem Programm, den sehr guten Recherchen und bedanke mich bei all den Leuten, die AUF1 ermöglichen!

Bis bald und viele Grüße nach Österreich!

Branca Larios